Kreuzberg

Ungleich der meisten anderen Bezirke der Hauptstadt ist die Entwicklungsgeschichte des Berliner Bezirks Kreuzberg relativ kurz. Kreuzberg wurde ursprünglich 1820 von einer Gruppe jüdischer Siedler gegründet und hat seinen Namen von einem 66 Meter über dem Meerespiegel liegenden Hügel des Bezirks, auf dem ein Denkmal in Erinnerung an die napoleonischen Kriege errichtet war.


Bis weit ins 19. Jahrhundert war Kreuzberg sehr ländlich geprägt. Mit der Industrialisierung ändert sich dies jedoch schlagartig und Kreuzberg wurde bis weit ins 20. Jahrhundert hinein zum am dichtesten bevölkerte Stadtteil Berlins. In Zahlen heißt das bis zu 60.000 Menschen pro Quadratkilometer. Doch nicht nur Wohngebäude, auch Industrie siedelte sich in Kreuzberg an. Nach dem zweiten Weltkrieg war der Zustand Kreuzbergs sehr schlecht, viele Häuser waren zerstört, Wohnungen in schlechtem Zustand. Die damit verbundenen billigen Mietpreise machten die Gegend für Einwanderer sehr attraktiv.  Aber auch Studenten und Künstler kamen in den 1960er Jahren nach Kreuzberg und fingen an die Gegend zu prägen. Dies brachte einen alternativen Lebenstil mit sich, der sich bis heute in Kreuzberg gehalten hat.  

 

Nach der Wiedervereinigung lag Kreuzberg plötzlich direkt in der Mitte Berlins und wurde somit für vielen Menschen die in Berlin eine neue Heimat suchten, äußerst interessant. Damit ging eine Steigerung der Mieten einher und Kreuzberg machte sich langsam aber stetig auf den Weg zum Szenestadtbezirk, in der nicht nur Einwanderer und Studenten sondern auch wohlhabendere Menschen aus allen Teilen Deutschlands und der Welt ein neues Zuhause fanden. Kreuzberg ist mittlerweile ähnlich wie der Prenzlauer Berg und der Friedrichshain ein Szenestadtbezirk mit vielen Möglichkeiten für junge Menschen eine gute Zeit zu verbringen. Clubs und Restaurants, Kneipen und Cafes, Dönerläden und Shisha Bars findet man überall in Kreuzberg uns insgesamt ist diese Gegend durchzogen von unglaublich viel Kreativität und modernem Zeitgeist. Dies ist einfach das Ergebnis vieler Kulturen, die in Kreuzberg dicht an dicht wohnen, leben und sich in den Bezirk mit einbringen. Sei es die Punk- und Rockkultur des berühmten Konzerthauses SO36, die Hip Hop-Kultur mit Musikern und Tänzern, in Kreuzberg kommt alles zusammen. Sinnbild dieses bunten Potpourris ist der jährlich in Kreuzberg bstartende Karneval der Kulturen. Haben Sie Ihr Hotel, Ihre Fereinwohnung oder Ihr Apartment in einer Zeit gebucht in der dieser Karneval stattfindet sollten Sie sich dieses Spektakel in keinem Fall entgehen lassen! Dieser bunter Karnevalsumzug mit Musik, Theater, Essen und Künstlern jedes Genres ist wirklich einmalig.

 

Auf Kreuzberg muss man sich einfach einlassen, sich für die verschiedenen Kulturen öffnen und allem vorurteilsfrei und mit Neugier begegnen. Dann wird man dort viele interessante Menschen sehen und Kulturen kennenlernen. Sein Hotel oder Apartment in Berlin Kreuzberg zu buchen stellt also eine wirkliche Alternative zur Ferienwohnung in einem klassischen Tourismus-Bezirk wie Mitte oder Charlottenburg dar. 

Denn so hat man Kultur- und und Ausgehmöglichkeiten der anderen Art direkt vor der Tür. Aufgrund der zentralen Lage ist Kreuzberg ebenso ideal für die Erkundung Berlins geeignet, alles was sich in Berlin zu sehen lohnt ist in der Regel innerhalb von 20-30 Fahrminuten gut mit dem Auto oder dem Öffentlichen Nahverkehr zu erreichen.

 
Bildquellen:
  • | fotolia

  • Immobilien Berlin

Bezahlbarer Wohnraum wird knapp in Berlin. Bleiben Sie bestens informiert, wenn Sie gerne eine Wohnung mieten wollen. Egal ob Friedrichshain, Mitte oder Charlottenburg – auf unserer speziellen Themenseite finden Sie neben den neuesten News und spannenden Artikeln rund und Baufinanzierungen alles zum Thema Immobilien in Berlin.

  • Verkehrstipp

Mit sinkenden Temperaturen und Glatteis nimmt auch die Zahl der Unfälle in Berlin zu. Wie Sie sich nach eine Unfall verhalten finden Sie auf unserer Infoseite zum Thema Kfz Gutachter in Berlin.